Über mich

Tillman Mönch

Willkommen hier bei diesem Blog. Ich heiße Tillman.

Jugend

Als ich die Schule beendet habe, habe ich sie zu Hause gemacht und mich von denen von Goya und Guastavino inspirieren lassen. Ich liebe diese Art der Arbeit, also habe ich beschlossen, sie mit dir zu teilen.

Ich habe einige individuelle Klebefolienformen für meine Freunde gemacht, damit sie sie auch haben können. Das ist meine Lieblingsschaumstoffart. Es macht die erstaunlichsten "Siegel" und gibt Ihnen einen wirklich tollen Look, wenn Sie es mit Text oder Bildern verwenden. Mir gefällt, wie es nach mehreren Schichten Öl und Wachs aussieht (Hinweis: Ich verwende den Typ "Edelstahl", den Sie in Ihrem örtlichen Baumarkt erhalten können.) Ich wurde inspiriert, diese von einem Freund zu machen, der den Goyo und den Klub leitet. Wir sind beide sehr schlaue Menschen, und es macht Spaß zu sehen, wie sie gemeinsam Dinge schaffen. Mein Freund hat diese von Hand gemacht, um zu testen, wie einfach es ist, sie herzustellen.

Meine Leidenschaft

Meine Leidenschaft ist es, der Welt die Möglichkeiten der Kunststofffolien als Alternative zu Holz- oder Metallklebebändern zu zeigen.

Ich hoffe, dass mein Blog eine Alternative für Ihr Hausprojekt bietet, die Ihr Haus gut aussehen lässt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre eigenen individuellen Folien zu erstellen, um Geld bei Ihren Reparaturen zu sparen. Und wenn Sie Ideen haben, was Sie mit diesem Schaumstoffband verwenden können, um die Verwendung Ihrer eigenen Produkte zu erleichtern, hinterlassen Sie hier einfach einen Kommentar. Das ist es, was ich tue, ich bin Designer, ich arbeite im Design, ich bin in der Werbung und ich bin auch Designer und Ingenieur. Ich bin in meinen 30ern. In meiner Freizeit bin ich Künstler und Hobbyist.

Als ich diesen Blog 2017 startete, begann ich mit dem Ziel, auf alle Arten von Klebefolien zu schreiben, und ich habe über 10.000 Wörter darüber geschrieben. Ich konnte jedoch keine geeignete Website finden, auf der ich alle meine Schriften an einem Ort veröffentlichen konnte. Deshalb habe ich mich entschlossen, einen eigenen Blog zum Thema Klebefolien zu erstellen. Ich glaube, dass es für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist, dass viele Informationen über unsere Folien zur Verfügung gestellt werden. So beginne ich auch, die Meinungen verschiedener Personen zu diesem Thema zu veröffentlichen. Bitte schau auf meiner Seite auf Facebook nach Updates!

Es gibt keine Affiliate-Links auf diesem Blog, aber bitte beachten Sie, dass ich von meinen Werbepartnern in diesem Blog unterstützt werde. Wenn Sie Fragen dazu haben oder ein werbefreies Erlebnis in diesem Blog wünschen, besuchen Sie bitte meinen Sponsor Iglu.

Wie bereits erwähnt, kann der Klebstoff auf meinem Schaumstoff auf jede beliebige Länge geschnitten werden, und das Gleiche gilt für die meisten anderen Klebstoffe.

Mein Motto ist "No more glue!" und was könnte man besser mit einem Klebstoff beschreiben als der Klebstoff des berühmtesten Leimherstellers der Welt, Alexander Solow. Solow wurde 1856 geboren und studierte an der Universität Wien, bevor er 1868 nach Deutschland zog, um Chemie zu studieren. Während seiner Zeit dort entwickelte er mehrere neue Formulierungen einer klebrigen Substanz, die er "Solopren" nannte. Die erste bekannte Verwendung des Begriffs "Solopren" erschien 1869 in einem Artikel in Solopren von Solow und Hahn. Wie sich herausstellte, erfand Solow einen anderen Klebstoff, den er später "Mocapren" nannte. Nach seiner Zeit in Wien zog Solow in die Vereinigten Staaten und verbrachte den letzten Teil seiner Karriere als Erfinder, wo er an vielen Dingen arbeitete, von Autoreifen bis hin zu Toilettenpapier. Seine Erfindungen haben ihm einige der höchsten Patentwerte der Geschichte eingebracht, und 1885 erhielt er ein Patent auf seinen "Solopren"-Klebstoff für Toilettenpapier. Die erste kommerzielle Produktion dieses Klebstoffs erfolgte im Jahr

Im Jahr 2015 wurde ich von Taschen für ihr neues Video "Stick It to the Man" interviewt. Dieses Interview deckte viele Themen ab, aber eines, das ich für besonders interessant hielt, war das Thema des Konzepts "stick it to the man". Das Interview wurde auf Deutsch geführt und ich übersetze das Interview hier ins Englische.

Taschen: Wenn du über das'stick it to the man' sprichst, beziehst du dich nicht auf Männer. Tillman: Ich denke, der Begriff hat heute eine breitere Bedeutung als nur für Männer. Taschen: Das ist ein guter Punkt. In deinem Buch "The Stick It To The Man Book" (2014) sagst du: "The stick is everywhere. In der Kunst, in der Musik, im Design, in der Werbung, sogar auf der Straße. Die Leute wissen, dass wir einen Stock haben, und wenn sie einen Mann mit einem Stock sehen, denken sie an einen Stock. Der Stock ist überall, auch wenn wir ihn nicht sehen können. Tillman: Das ist so wahr. Taschen: Das ist es, was ich an deinem Interview interessant fand.

Sieh dich doch mal hier auf klebefolientest.de um.

Tillman Mönch